Neu geregelte Einreisemöglichkeiten für unverheiratete Partnerinnen und Partner aus Drittstaaten 

11.08.2020 - 14:45

„In den zurückliegenden Wochen und Monaten hat mich eine Vielzahl an Fragen über Einreisemöglichkeiten unverheirateter Partnerinnen und Partner unter den derzeitigen Beschränkungen für Einreisen aus Drittstaaten in die Europäische Union erreicht.

Die Belastungen, die die zur Eindämmung der Corona-Pandemie notwendigen Reisebeschränkungen für binationale Paare mit sich bringen, wiegen schwer, und daher habe ich für die Anliegen der Organisatoren von #LoveIsNotTourism großes Verständnis. Als Politikerinnen und Politiker müssen wir die Restriktionen für die Pandemiebekämpfung immer an Verhältnismäßigkeit und Vertretbarkeit ausrichten.

Es freut mich daher sehr, dass seit dem 10. August 2020 unverheiratete Partnerinnen und Partner aus Drittstaaten unter bestimmten Voraussetzungen wieder nach Deutschland einreisen dürfen.“

Hintergrund:

Einreisen von unverheirateten Partnerinnen und Partnern aus Drittstaaten, die nicht auf der deutschen „Positivliste“ stehen, sind ab dem 10. August 2020 für kurzfristige Besuchsreisen zu einem in Deutschland lebenden Partner, der Deutscher, EU-Bürger oder Staatsangehöriger Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder Großbritanniens oder Drittstaatsangehöriger mit einem bestehenden Aufenthaltsrecht in Deutschland ist, möglich, wenn es sich um eine längerfristige und auf Dauer angelegte Beziehung oder Partnerschaft handelt. Beide Partner müssen sich zuvor mindestens ein Mal in Deutschland persönlich getroffen haben oder bis vor kurzem ein vorheriger gemeinsamer Wohnsitz im Ausland bestanden haben.

Zum Nachweis sind bei der Visumbeantragung und bei der Einreise geeignete Unterlagen mitzuführen. Hierbei handelt es sich um eine Einladung der in Deutschland wohnhaften Person (nebst Kopie der Ausweispapiere), eine Erklärung beider Partner zur Beziehung sowie die Nachweise über vorherige persönliche Treffen. Diese Nachweise können insbesondere anhand von Passstempeln beziehungsweise Reiseunterlagen, Flugtickets oder Nachweisen über einen gemeinsamen Wohnsitz im Ausland erfolgen. Eine ergänzende Dokumentation durch Fotos, Brief- oder Mailkorrespondenz ist möglich.

Auch bei kurzfristigen Einreisen müssen zudem die erforderlichen aufenthaltsrechtlichen Einreisevoraussetzungen (insbesondere Pass und ggf. C-Visum) vorliegen.

Münster, den 11.8.2020