Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /homepages/38/d688512438/htdocs/sybille-benning.de/module/Core/Module.php on line 17
Sybille Benning

Liebe Münsteranerinnen und Münsteraner,

Vier ereignisreiche Jahre liegen hinter uns. Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat als Garantin für Stabilität und Verlässlichkeit international und innenpolitisch die Lösung vieler schwieriger Fragen gestaltet und vieles erreicht. Ich habe als Ihre direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Münster in Berlin vertreten und einiges erreicht.

Wichtige Verkehrsprojekte habe ich vorangebracht. Der seit Jahrzehnten diskutierte und erhoffte weitere Ausbau der B51 und der B481 wurde endlich begonnen. Mit der Eröffnung des neuen Hauptbahnhofs im Juni 2017 präsentiert sich unsere Stadt mit einem modernen Eingangstor. Sogar der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Dortmund kann in absehbarer Zeit begonnen werden. Die Erreichbarkeit Münsters wird so spürbar verbessert.

Sehr stolz bin ich auf die Leistung Münsters als Forschungs- und Wissenschaftsstandort. In enger Anbindung an die Hochschulen bietet unsere Stadt Spitzenforschung und innovative Grundlagenforschung Platz. Dies gelingt nur mit

 

 

entsprechenden Fördergeldern, deren Zuwendung nach Münster ich aktiv unterstütze. Mit diesem Flyer stelle ich Ihnen meine drei Schwerpunkte für die nächste Wahlperiode vor: Mittelstand, Bildung und Familie. Selbstverständlich kümmere ich mich auch um alle weiteren Themen. Meine Haltung dazu erläutere ich Ihnen gerne auf meiner Homepage oder im persönlichen Gespräch bei einem der vielen Termine, die ich wahrnehmen werde.

Am 24. September bewerbe ich mich erneut um den direkten Einzug in den Bundestag. Darum bitte ich Sie um beide Stimmen für die CDU. So können Sie dazu beitragen, dass die CDU Münster in der Bundestagsfraktion weiterhin die erfolgreiche Politik von Angela Merkel unterstützen und mitgestalten kann.

Herzliche Grüße

Ihre Sybille Benning

MITTELSTAND

Deutschland geht es gut. Ein ausgeglichener Staatshaushalt und die höchste Beschäftigungsrate seit der Wiedervereinigung unterstreichen dies eindrucksvoll. Rund 44 Millionen Frauen und Männer hatten Anfang 2017 einen Arbeitsplatz – das sind 652000 mehr als ein Jahr zuvor. Besonders erfreulich ist der deutliche Anstieg der Arbeitsplätze mit voller sozialer Absicherung – auch ein Erfolg vorausschauender Regierungsarbeit.

Als CDU werden wir uns nicht auf den guten Zahlen ausruhen. Ganz im Gegenteil. Garant für diese positive Entwicklung ist der Mittelstand. Gerade die kleinen und mittleren Unternehmen sorgen für Beschäftigung und Innovation. 

Das klare Ziel der CDU ist die Vollbeschäftigung bis 2025. Denn wir wollen sichere und fair bezahlte Arbeit für Alle.

 

 

Da sich der Arbeitsmarkt und die Anforderungen an Mitarbeiter und Produkte rasant entwickeln, werden wir gemeinsam mit allen Akteuren eine nationale Weiterbildungsstrategie umsetzen. Indem wir Menschen qualifizieren und weiterbilden, gehen wir auch gegen das Problem des Fachkräftemangels an.

Genauso wichtig ist die zielgerichtete Begleitung der Digitalisierung. Der Ausbau des Glasfasernetzes muss beschleunigt werden, damit bis 2025 ein flächendeckendes Netz besteht. Deutschlands größtes Kapital sind seine Köpfe. Darum müssen wir dem Transfer von Wissen höchste Priorität einräumen.

Ich stehe für eine deutliche Anhebung der Investitionen in Forschung und Bildung und einen spürbar erleichterten Einstieg für junge Gründer und ihre Start-ups. Steuererhöhungen und weiteren Regulierungen für den Mittelstand erteilen wir eine klare Absage.

BILDUNG

Deutschlands größte Ressource sind unsere klugen Köpfe.

Lebenslanges Lernen hält uns wach und engagiert und verbessert unsere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Deswegen sollte jeder Zugang zu Aus- und Weiterbildung, Schule und Studium haben. Gute Bildung schafft die Grundlage für das Berufsleben und unsere florierende Wirtschaft.

Auch der Bund leistet zusätzlich zum Land zielgerichtet und effektiv unverzichtbare Unterstützung. Denn wir erkennen in dieser Frage eine gesamtstaatliche Verantwortung. Wir sehen in der Durchlässigkeit von Schultypen und Ausbildungswegeneine zentrale An forderung an unser Bildungssystem. Nach einem Sonderfonds Schulsanierung für besonders finanzschwache Kommunen nehmen wir jetzt insbesondere die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer in den Fokus. Zum einen wollen wir die Länder dabei unterstützen, die digitalen Kompetenzen in der Lehre zu stärken, indem wir den innovativen und digitalen Ausbau schulischer und universitärer Lehrmittel fördern.

 

 

 

Zum anderen spielen Lehrerinnen und Lehrer gerade im Bereich der Migration eine zentrale Rolle in der Wertevermittlung. Für die CDU gehört zu einer erfolgreichen Integration nicht nur das Erlernen der deutschen Sprache, sondern auch der Respekt gegenüber den von uns in Deutschland gelebten Werten dazu.

Alle Kinder sollen die beste verfügbare Bildung und Betreuung erhalten.

Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Mensch in Deutschland die gleichen Chancen zu dem Bildungsweg erhält, der auch individuell zu ihm passt. Das BAföG wurde in die Zuständigkeit des Bundes gegeben und deutlich erhöht. Das Meister-BAföG erreicht Handwerker und Auszubildende. Auch die Verbilligung von Tickets im öffentlichen Nahverkehr für junge Menschen wollen wir gemeinsam mit den Bundesländern umsetzen.

Familie

Familien sind das Rückgrat und der Motor unserer Gesellschaft. Die weitere Förderung bzw. Entlastung von Familien bleibt daher eine der zentralen Zukunftsaufgaben.

Wir werden die Kinderarmut bekämpfen, für die bestmögliche Erziehung, Bildung und Betreuung arbeiten und die Zeit füreinander in Familien erweitern. Jede Form der Kinderarmut muss bekämpft werden. Der beste Schutz dagegen besteht darin, Eltern in Arbeit zu bringen. Daher muss die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ausgebautwerden. Flexible Arbeitszeitmodelle, beispielsweise die befristete Teilzeit, machen das Miteinander von Arbeit und Familie möglich.

Die CDU fordert die Rechte und den Schutz der Kinder im Grundgesetz zu verankern.

 

 

Ein weiterer Baustein ist die weitere Qualitätssteigerung von Bildung und Betreuung. Wir wollen den Rechtsanspruch auf Betreuung auf das Grundschulalter ausdehnen. Damit ist eine verlässliche Berufsplanung für Eltern viel länger möglich. Auch in die Qualität von Betreuung und Bildung werden wir weiter investieren. Zur Umsetzung bedarf es in erster Linie ausreichend qualifiziertes Personal.

Wir sehen aber auch die Notwendigkeit, dass Familien viel Zeit miteinander verbringen können. Hier werden wir mit den Tarifpartnern konkrete, familienfreundliche Wege festlegen. Da gerade junge Familien ein angemessenes Zuhause brauchen, werden wir den Erwerb von Wohneigentum steuerlich und finanziell erleichtern. Ebenso trägt die Erhöhung des Kindergeldes und der Kinderfreibeträge zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Familien bei.